Bekannte Zitate großer Dichter

bekannte-zitate-grosser-dichter

Berühmte Zitate, die von großen Dichtern oder anderen bekannten Persönlichkeiten geprägt wurden, geraten nur selten in Vergessenheit. Dies liegt einerseits daran, dass sich so manche Menschen die Mühe gemacht haben, die Zitate und Sprüche zu sammeln, diese aufzuschreiben, von Generation zu Generation weiterzugeben und sie irgendwann einmal zu veröffentlichen. Auch halten sich Zitate hartnäckig, weil sie untereinander erzählt werden. Oftmals werden Zitate großer Dichter beispielsweise dann herangezogen, um eine Einstellung zu untermalen, um etwas zu verdeutlichen oder um etwas zu belegen. Die Zitate, die von großen Persönlichkeiten geprägt wurden, stammen aus allen erdenklichen Zeiten. Zitate aus der Antike sind ebenso im Umlauf, wie moderne Aussprüche, die sich auf das aktuelle Geschehen in der Gesellschaft beziehen.

Welche Dichter prägten die Gesellschaft und das Leben?

Der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupérie verfasste beispielsweise ein Zitat, welches auch heute noch in vielen erdenklichen Lebenssituationen verwendet wird. Vor allem, wenn nur die Oberfläche, nur das Äußere betrachtet wird, hört man nicht selten das Zitat: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Auch der US-amerikanische Schriftsteller Mark Twain, der im 18. Und 19. Jahrhundert lebte und Kinder und Erwachsene nicht nur mit den Geschichten rund um die Abenteuer von Tom Sawyer begeistertet, prägte ein Zitat, welches pessimistisch denkenden Menschen gern entgegengebracht wird. Es lautet: „Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“.

Der deutsche Theologe Dietrich Bonhoeffer wiederum prägte einst den Ausspruch: „Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche“.

Berühmte Zitate aus der Weltliteratur

Besonders berühmt sind Zitate aus der großen Weltliteratur. Sehr häufig zitiert wird in diesem Zusammenhang der große Dichter William Shakespeare, denn es hieß in seinem Drama „Hamlet“: „Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage“.

Bildquelle: pixabay.com; Lizenz: CC0

Dies könnte Sie auch interessieren

  • Spiel der Teufel
    "Spiel der Teufel" ist ein Roman des hessischen Autors Andreas Franz, der zugleich die zweite Ausgabe seiner "Kieler Reihe" ist. Nach den Erfolgen mit der Frankfurter Kommissarin Julia Durant und dem Offenbacher Ermittler Peter Brandt verlagert Franz erneut...
  • Tintenherz
    "Tintenherz" ist ein im Jahr 2003 erschienener Fantasyroman der deutschen Autorin Cornelia Funke. Die Autorin, die bislang vor allem durch Kinder- und Jugendbücher auf sich aufmerksam machen konnte, wurde durch die erste Erzählung aus der Tintenwelt auch...
  • Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden
    "Moppel-Ich. Der Kampf mit den Pfunden" ist ein 2004 erschienenes Buch der Autorin Susanne Fröhlich, die auch als Hörfunk- und Fernsehmoderatorin im Hessischen Rundfunk bekannt ist. Neben vier Vorgängerwerken, bei denen es sich allesamt um Romane...
  • Buchtipp: Fussballwetten - mit Strategie und Systemen profitabel setzen
    Fußballwetten sind nicht nur in Deutschland die mit Abstand beliebtesten Sportwetten, weltweit entfallen rund zwei Drittel aller Wetteinsätze auf das Spiel mit dem runden Leder. Grund genug für den Autor Steve Jennings, sich mit der Frage auseinander zu...
  • Tanz, Püppchen, tanz
    "Tanz, Püppchen, tanz" ist ein Thriller der kanadischen Krimiautorin Joy Fielding, der im Jahr 2005 sowohl in Deutschland wie auch in Amerika unter dem Originaltitel "Puppet" erschien. Er stellt den 15. Roman der Autorin und Schauspielerin dar, der in...