Einführung in Denkspiele wie Sudoku

Einführung in Denkspiele wie Sudoku"Wer rastet, der rostet." Dieser schon sehr alte Spruch der Weisheit stimmt auch in der heutigen Zeit noch in vollem Umfang. Jemand, der im fortgeschrittenen Alter (50 aufwärts) sein Gehirn nicht ständig auffordert, sich neu anzustrengen und zu überlegen, lässt seine grauen Zellen langsam aber sicher verkümmern. Das Gehirn braucht jeden Tag eine neue Aufgabe, um voll funktionsfähig zu bleiben.

Um das Gehirn mindestens einmal pro Tag arbeiten zu lassen, empfiehlt es sich beispielsweise, Zeitung lesen. Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten. Kreuzworträtsel sind eine sehr gute Form der geistigen Anstrengung. Befasst man sich dann noch mit allen verschiedenen Varianten der Rätsel, hat man schon reichlich geistige Arbeit verrichtet. In den letzten Jahren wurde ganz besonders das Denkspiel Sudoku in fast alle Zeitschriften eingebaut. In diesem Spiel geht es darum, eine bestimmte Anzahl von Zahlen in jedes der vorhandenen Kästen so einzutragen, dass keine Zahl zweimal in der gleichen Reihe (waagrecht wie senkrecht) vorkommt.

Bei der einfachsten Variante sind es lediglich vier Zahlen und vier Kästen. Ein wenig mehr denken muss der Rater bereits bei sechs Zahlen, die in mittlerweile sechs Kästen einzutragen sind. Die normale und mittelschwere Art sind neun Kästen mit jeweils neun Zahlen. Eine besondere Herausforderung ist das Spiel mit 12 Zahlen oder sogar Buchstaben in 12 Kästen. Aber es gibt auch noch andere Denkspiele. Memory gibt es in ganz verschiedenen Variationen, und selbst kleine Kinder mögen diese Spiele mit den verdeckten Karten. Besitzt man zudem einen Computer, sind die im Internet angebotenen Wimmelbild-Spiele oder Match-3-Spiele besonders interessant. Bei den Wimmelbild-Spielen handelt es sich um Suchspiele mit mehreren Levels, in denen vorgeschriebene Gegenstände innerhalb eines Fensters gefunden werden müssen. Die Match-3-Spiele sind alle so aufgebaut, dass der Ratefreund immer eine Reihe von mindestens drei gleichen Spielsteinen finden soll.

Dies könnte Sie auch interessieren

  • Splitter
    Der Roman "Splitter" ist das fünfte Werk des Berliner Autoren und Journalisten Sebastian Fitzek. Das Buch erschien im Münchener Drömer Verlag im Jahr 2009 und gilt vor allem in der Fangemeinde Fitzeks als eines seiner spannendsten und vielseitigsten...
  • Susanne Fröhlich
    Susanne Fröhlich ist eine deutsche Schriftstellerin und Fernsehjournalistin. Sie wurde 1962 in Frankfurt geboren und ist noch durch ihre jahrelange Arbeit beim Hessischen Rundfunk fest mit ihrem heimatlichen Bundesland verhaftet. Nach dem Abitur und einem...
  • Vermiss mein nicht
    "Vermiss mein nicht" ist der vierte Roman der Schriftstellerin Cecelia Ahern, der im Jahr 2007 in ihrer irischen Heimat sowie in Großbritannien unter dem Namen "A place called here" erschien. Im Jahr 2008 kam auch die deutsche Edition des Buches auf den...
  • Meteor
    "Meteor" ist der dritte, große Roman des amerikanischen Schriftstellers Dan Brown, der im Jahr 2001 unter dem Originaltitel "Deception Point" erschien. Es ist das Vorgängerwerk des Weltbestsellers "Sakrileg" ("The Da Vinci Code") und gilt neben ebendiesem...
  • Friedrich Schiller - einer der bedeutendsten Dramatiker
    Friedrich Schiller erlebte bis zu seinem 13. Lebensjahr eine glückliche Kindheit. Als diese jäh endete, weil er die Herzogliche Militärakademie besuchen musste, entwickelte er vermutlich schon einen ersten Hang zur Dramatik. Nach eigenen Aussagen litt...