Friedrich Schiller - einer der bedeutendsten Dramatiker

friedrich-schiller-einer-der-bedeutendsten-dramatiker

Friedrich Schiller erlebte bis zu seinem 13. Lebensjahr eine glückliche Kindheit. Als diese jäh endete, weil er die Herzogliche Militärakademie besuchen musste, entwickelte er vermutlich schon einen ersten Hang zur Dramatik. Nach eigenen Aussagen litt Schiller unsäglich, doch genau diese Erlebnisse und Einflüsse prägten den großen Dramatiker und seine Werke sehr. Auch später, als er fliehen musste, wollte und konnte Schiller sich nicht den damals geltenden Idealen beugen und hielt es für seine Pflicht, immer wieder in seinen Werken auf Missstände hinzuweisen. Sogar ein Verbot konnte den großen Dramatiker nicht stumm werden lassen. Es stachelte ihn lediglich dazu an, einen Kunstgriff zu verwenden, um wieder großen Gegenstände seiner Zeit genauer beleuchten zu können.

Unvergleichbare Werke stammen aus seiner Feder

Schon mit 20 Jahren entwickelte Schiller ein dramatisches Talent, das noch heute als einzigartig gilt. Die Räuber von Friedrich Schiller gelten noch heute als herausragendes Werk und schon damals brachten sie dem Dramatiker nicht nur in Deutschland, sondern weltweit großen Ruhm ein. Bereits seine Mitschüler waren von der Geschichte derart fasziniert, dass sie nachts im Wald ganze Passagen nachspielten. Seine spannende Art zu dichten zieht jeden Leser sofort in ihren Bann und auf der Bühne wirken die Werke Schillers wie Magneten, denen sich niemand entziehen kann. In Kabale und Liebe verarbeitete Schiller dann Erlebnisse von seiner Flucht, zu der er von Carl Eugen gezwungen wurde. Er wagte es das zeitgenössische Hofleben zum Thema zu machen und stellte dessen Verlogenheit einfach auf die Bühne. Natürlich wurde das Stück sofort nach seiner Uraufführung verboten, doch das führte nur dazu, dass Schiller sich historischer Schauplätze bediente um der Zensur zu entgehen. Fortan waren all seine Werke vom Gedanken an die politische Freiheit beseelt und seine Gedichte, Dramen und theoretischen Schriften enthielten die Ideale, die in der Amerikanischen Revolution realisiert werden konnten.

Dies könnte Sie auch interessieren

  • Tod eines Lehrers
    "Tod eines Lehrers" ist ein 2004 erschienener Roman des hessischen Krimiautoren Andreas Franz, der als Hardcover-Ausgabe auch unter dem Namen "Der Teufelspakt" auf den Markt kam. Acht Jahre nach der Veröffentlichung des ersten, erfolgreichen...
  • Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ
    "Der Tag, an dem Vater das Baby fallen ließ" ist der zweite Roman der hessischen Autorin und Moderatorin Susanne Fröhlich. Das Buch erschien im Jahr 2001 im Eichborn-Verlag und stellte somit den Nachfolger ihres Erstlingsromans "Frisch gepresst!" dar. Auch...
  • Frisch gemacht!
    "Frisch gemacht!" ist der dritte Roman der Moderatorin und Autorin Susanne Fröhlich, der wie seine beiden Vorgänger mit einer lockeren Sprache und alltäglichen Familienproblemen umgeht. Das Buch erschien 2003 im Verlagshaus Krüger und kann als...
  • Nur wenn du mich liebst
    "Nur wenn du mich liebst" ist ein Roman der kanadischen Autorin Joy Fielding, der in Deutschland im Jahr 2002 erstmal erschien. Ein Jahr zuvor wurde das Werk in ihrer amerikanischen Heimat unter dem Titel "Grand Avenue" veröffentlicht. Aufgrund der vielen...
  • Ein Leitfaden für Autoren und Schriftsteller
    Schreiben ist für Schriftsteller und Autoren ein perfektes Ventil und ohne Talent lassen sich die Buchstaben und Worte nur schwer zu informativen oder spannenden Kapiteln zusammenfassen, doch auch der beste Autor braucht einen Leitfaden, an den er sich halten...